Für Mitarbeiter und/oder Betriebsinhaber mit praktischer Erfahrung, auf die sie ihr Wissen und Können aufbauen können

Sie lernen in diesem Seminar die einzelnen Stufen der Entstehung von Textilien kennen - von der Faser über deren Verarbeitung zu Fäden, wie Garne und Zwirne, über deren Weiterverarbeitung zu textilen Flächengebilden, wie Gewebe und Gestricke oder Vliese bis hin zu konfektionierten Artikeln. In jeder Verarbeitungsstufe erfahren Sie, gegenüber welchen Einflüssen bei der Pflege in einer Reinigung diese (Zwischen-) Produkte empfindlich sind, so dass Sie das bei allen Bearbeitungsschritten berücksichtigen können, um mögliche Schäden zu vermeiden.

In diesem Seminar erweitern Sie Ihr Wissen mit allem, was zur Grundreinigung gehört. Angefangen von den Lösemitteln, über die Reinigungsmaschinen, den Hilfsmitteln, wie Reinigungsverstärker und - ganz wichtig - das Wasser, hin zu den Verfahren für das Reinigen unterschiedlichster Artikelarten und auch die Möglichkeiten zur Ausrüstung finden Sie hier, von denen das wasserabweisende Imprägnieren das am häufigsten angewendete ist.

Hier können Sie Ihre Kenntnisse über die Fleckentfernung erweitern, sowohl für den Bereich der Vor- als auch für den der Nachdetachur. Sie erfahren Grundsätzliches über die unterschiedlichen Zielrichtungen dieser beiden Wege, Flecken zu entfernen, lernen Ausführliches über die Fleckeigenschaften und welche Detachiermittel wie wirken. Auf dieser Grundlage wird ein Arbeitsschema entwickelt, so dass Sie weg von Methoden des Herumprobierens geführt werden, hin zu einer rationellen Arbeitsweise - ohne das Textil oder dessen Färbung beeinträchtigt wird.

Der Gesetzgeber hat in Umwelt- und Arbeitschutzgesetzen und -Verordnungen Richtlinien festgelegt, um sowohl Emissionen als auch Immissionen so zu begrenzen, dass weder die betriebliche Umwelt noch die in den Betrieben arbeitenden Menschen gefährdet werden. Die Teilnehmer des Seminar lernen diese Auflagen kennen und die Möglichkeiten, wie sie in der betrieblichen Praxis umgesetzt werden können. Sie lernen, welche Nachweise Behörden gegenüber zu führen sind und wie diese systematisch bei der täglichen Arbeit erfasst werden können, um den betrieblichen Aufwand dafür so gering wie möglich zu halten. Das Seminar beinhaltet die vom Gesetzgeber geforderten Sachkundenachweise.